Tollwood Winterfestival © Foto: Bernd Wackerbauer

Werte, Freude, Miteinander

Das Tollwood Winterfestival lädt ein

Kabarett mit HG Butzko.
© Michael Petersohn

Unter dem Motto „Wir, alle“ lädt das diesjährige Tollwood Winterfestival, das von 23. November bis 31. Dezember auf der Theresienwiese in München stattfindet, wieder zu einem vielfältigen Programm ein. Neben Kunst und Kultur sind wie gewohnt auch zeitkritische Themen und deren Auswirkungen auf uns alle angekündigt.

Demokratie, Freiheit und eine pluralistische, offene und tolerante Gesellschaft gibt es nicht zum Nulltarif. „Wir, alle“ müssen sie jeden Tag aufs Neue verteidigen: an der Bushaltestelle, auf dem Schulhof, an der Wahlurne, im Wohnzimmer.

So widmen sich der Weltsalon, „Kunst am Platz“-Projekte und zahlreiche Installationen auf dem Festival dem Engagement für freiheitliche, demokratische Werte und ein friedliches Miteinander.

In drei Podiumsdiskussionen debattieren prominente Gäste im Weltsalon über die Zukunft in Stadt und Land, die Macht der Daten und die europäische Idee von Demokratie. Mit dabei sind u.a. Dr. h. c. Wolfgang Thierse, Bundestagspräsident a.D., Extremismus-Forscher Prof. Dr. Andreas Zick, Yvonne Hofstetter, Juristin und Mitinitiatorin der Charta der Digitalen Grundrechte der EU, Matthias Lilienthal, Intendant der Münchner Kammerspiele, Pfarrer Rainer Maria Schießler und Christian Stupka, Gründer der Wogeno.

14 größtenteils interaktive Installationen, u.a. von dem österreichischen Künstlerkollektiv God’s Entertainment und dem spanischen Urban Art Künstler SpY, laden die Besucher ein, sich auf das Wagnis der Verteidigung der demokratischen Grundwerte einzulassen.

Benefizkonzerte, Multivisionen, ein Science Slam, Kabarettabende, u.a. mit Ecco Meineke und ein Angebot speziell für Kinder runden das Programm im Weltsalon ab.
Um das Miteinander in der Großstadt geht es in der En-Suite-Veranstaltung des Cirque Éloize. Nach der futuristischen Industriezeitalter-Show „Cirkopolis“ und dem fröhlichen Showdown in „Saloon“ kehrt der kanadische Cirque Éloize mit seiner legendären Produktion „iD“ zurück auf das Festival. „iD“ steht hier nicht nur für Identität, sondern auch für das Individuum im Großstadt-Dschungel, den gemeinsamen Kampf gegen die Anonymität der Mega-Citys. Trial-Bikes, Inlineskates, Wolkenkratzer, Straßengangs, „iD“ ist, als träfe die „West Side Story“ auf HipHop, Ballett auf Breakdance, Poesie auf Poetry Slam. Auf Wunsch ist dazu ein 4-Gänge-Menü in Bio-Qualität buchbar.

Artistik und Breakdance bei „iD“ des Cirque Éloize.
© Theatre T+Cie/ Ramiro Coloma

Die kanadische Metropole Montreal ist seit Mitte der 1980er Jahre als das Zentrum des Nouveau Cirque bekannt. Die Artistengruppe von Jeannot Painchaud gilt heute als eine der führenden Compagnien in diesem Genre. Mit großem Erfolg bewährte sich der Cirque Éloize seit seiner Gründung im Jahre 1993 als multidisziplinärer Zirkus: Gekonnt vereint die Compagnie Elemente des Zirkus, des Tanzes und Theaters sowie der Musik. Mit elf aktiven Produktionen bestritt der Cirque Éloize mehr als 4.000 Auftritte in 50 Ländern weltweit.

Um Nachhaltigkeit geht es auf dem weihnachtlich gestalteten „Markt der Ideen“: Neben internationalem Kunsthandwerk – darunter viele Fair-Trade-Produkte – bietet er bio-zertifizierte Gastronomie aus über 20 Nationen.

Außerdem wieder mit dabei: das EssZimmer, Tollwoods Zelt mit vegetarisch-veganen Köstlichkeiten.

Rund 70% aller Veranstaltungen, vom Kinderprogramm über Live-Reportagen und Performances bis zur Live-Musik im neuen Hexenkessel, finden bei freiem Eintritt statt.

Weitere Informationen zum Programm des Winterfestivals 2017 finden Sie unter www.tollwood.de

2017-11-30T14:01:21+00:00