header suchen
Bei Facebook enmpfehlen...
Bei Twitter enmpfehlen...
Via Whatsapp enmpfehlen...

Blutmond über München: Wo ihr die Totale Mondfinsternis sehen könnt

Das Natur-Highlight des Jahres rückt immer näher: Am 27. Juli 2018 gibt es am Münchner Himmel eine Totale Mondfinsternis zu bestaunen! Der wunderschöne Blutmond kann immer genau dann beobachtet werden, wenn sich die Erde zwischen Mond und Sonne schiebt.

Möglich ist so eine Konstellation nur während einer Vollmondphase. Dabei fällt der Kernschatten der Erde auf den Mond und verdunkelt ihn so.

Der Grund für das einzigartige Farbspektakel des Mondes ist das Zusammenspiel von Sonnenlicht und Erdatmosphäre. Denn bei einer Totalen Mondfinsternis wird das Sonnenlicht in der Atmosphäre so gebrochen, dass nur noch die langwelligen roten Lichtstrahlen im Schattenkegel der Erde ankommen. Dadurch leuchtet der Mond blutrot.

Das Schauspiel fängt mit Beginn der Dunkelheit am späten Abend an. In München geht der Mond um 20.48 Uhr auf und ist dann bereits röter und dunkler. Die Mondfinsternis selbst kann dann von 21.30 Uhr bis 23.15 Uhr beobachtet werden. Der Blutmond ist allerdings nur bei guter Sicht – also ohne Wolken – zu sehen!

Es gilt: Je dunkler es draußen ist und je weiter oben ihr seid, desto besser könnt ihr sie sehen. Denn nur dann könnt ihr die glutrote Färbung in ihrer ganzen Pracht bewundern!

Das Besondere an dieser Mondfinsternis: Es wird die längste des 21. Jahrhunderts werden! Denn der Mond taucht für eine Stunde und 44 Minuten vollständig in den Erdschatten ein. Den Höhepunkt erreicht das Naturschauspiel dann gegen 22.22 Uhr.

An diesen Orten in München könnt ihr die Mondfinsternis am besten beobachten:

Die Volkssternwarte

© Peter Stättmayer

Wann, wenn nicht jetzt, lohnt sich ein Besuch in der Volkssternwarte? Denn dort können Besucher die Mondfinsternis nicht nur mit der perfekten Ausstattung beobachten, sondern bekommen gleichzeitig alles Wissenswerte über das besondere Ereignis erklärt. Neben einer Teleskopbeobachtung auf der Dachplattform der Volkssternwarte stehen Kurzvorträge und eine kleine Ausstellung auf dem Programm.

Details zu Wo? Wann? Was? findet ihr in unserem Veranstaltungskalender!

Das Deutsche Museum

Auch das Deutsche Museum verfügt bekanntermaßen über ein Planetarium und ein Teleskop. Bis Mitternacht ist dort die Planetariumsterrasse geöffnet und es wird einiges geboten. Neben einem atemberaubenden Blick durch das Teleskop runden sehenswerte Ausstellungen und die Informationen vom Fachpersonal den Abend perfekt ab.


Alle wichtigen Daten und Fakten findet ihr hier!

ESO Supernova Planetarium und Besucherzentrum in Garching

Im neuen ESO Supernova Planetarium und Besucherzentrum können Interessierte die Ausstellung und das Planetarium besichtigen. Für Kinder gibt es ein besonderes Programm. Später wird der Mond durch Teleskope auf der Dachterrasse beobachtet.

Mehr zu Ort und Zeit könnt ihr in unserem Kalender nachlesen!

Münchner Volkshochschule im Einstein 28

Das Programm hier ist hier deutlich umfangreicher. Die Münchner Volkshochschule bietet unzählige kostenlose Vorträge mit den unterschiedlichsten Themenrichtungen rund um den Mond, die Sterne und das gewaltige Naturspektakel. Gegen ein kleines Entgeld kann man sogar „Mit Yoga den Mond grüßen“ belegen.

Mehr dazu findet ihr hier.

Olympiaberg und Co.

Wem die obigen – voraussichtlich sehr gut besuchten – Veranstaltungen zu viel sind, dem empfehlen wir, sich einen möglichst erhöhten Aussichtsplatz zu suchen. Als Beispiele sind hierbei der Olympiaberg und der Monopteros im Englischen Garten zu nennen.
 
____________________________________________________________________________

Das Team von München online wünscht euch eine – hoffentlich – gute Sicht auf das Spektakel!


Weiteres in der Rubrik Highlights in und um München und auf der Seite Highlights.