header suchen
Bei Facebook enmpfehlen...
Bei Twitter enmpfehlen...
Via Whatsapp enmpfehlen...

Peter Maffay – Der lange Weg zur Rocklegende

Der lange Weg zur Rocklegende

Das kann sich sehen lassen: Bundesverdienstkreuz I. Klasse der Bundesrepublik Deutschland, Bayerischer Verdienstorden, Bayerische Verfassungsmedaille in Silber. Dazu mit 18 Nummer-eins-Alben in den deutschen Charts. Ganze Generationen hat Peter Maffay mit seinen Songs begleitet. Der mit Abstand erfolgreichste Künstler Deutschlands kann eine beeindruckende Biografie vorweisen. Aus dem Ende der 1960er Jahre in den Münchner Clubs auftretenden Folk- und Rockmusiker wurde mit seiner ersten Single „Du“ 1970 ein millionenmal verkaufter Schlagerstar. Da war Maffay gerade 20 Jahre alt.

Aus dem Schlagerstar wird ein Rock-Idol

Mit dem Release der LP „Steppenwolf“ (das Album sollte sich etwa 1,6 Millionen mal verkaufen) im Jahr 1979 aber begann seine Transformation zum Rockmusiker. Vor allem seit seiner Interpretation des Karat Songs „Über sieben Brücken musst du gehen“ 1980 dominiert auf Maffays Tonträgern das Genre Rock bzw Deutschrock.

Doch dauerte es noch, bis Maffay tatsächlich neben den Attributen schmuseweich und sanft auch mit den Labels rockig und kantig versehen war. Nachweislich auf der Deutschland-Tour der Rolling Stones 1982, wo Maffay neben anderen im Vorprogramm die Stadionkonzerte eröffnete und in Hannover während seines Auftritts mit Eiern und Tomaten beworfen wurde. Aber davon hat er sich nicht entmutigen lassen und beschritt 1998 mit dem Erscheinen des Albums „Begegnungen“ neue Wege: Maffay spielte hier mit Künstlern aller Kontinente zusammen. Seine künstlerische und musikalische Flexibilität beweist er danach durch zwei Jahrzehnte stets aufs Neue.


Engagement und Courage

Aber das alles ist lange, sehr lange her. Seit damals hat Peter Maffay gezeigt, das noch mehr in ihm steckt. Und das er sich nur schlecht mit „Etiketten“ versehen lässt. Als Schauspieler (z.B. in den Filmen „Der Eisbär“ oder „Bullyparade – der Film“) als Mit-Märchenerfinder und Musicalkomponist („Tabaluga“) und vor allem immer wieder als Botschafter für gesellschaftliches Engagement. Peter Maffay engagiert sich gegen Rassismus und für Toleranz und setzt seine Ansichten zum Teil auch in Liedern um. So in „Eiszeit“, wo er über Kriege und die Umwelt sinniert. Maffay stellt durch seine Stiftungen Gelder und sich selbst für Projekte für traumatisierte Kinder zur Verfügung. Bei allem Erfolg: Hier blieb jemand sympathisch bodenständig.

Im Rahmen seiner aktuellen MTV Unplugged-Tour kommt er am 9. März nach München. 


Weiteres in der Rubrik Pop/Rock in München und auf der Seite Pop/Rock.