header suchen
Bei Facebook enmpfehlen...
Bei Twitter enmpfehlen...
Via Whatsapp enmpfehlen...
© Stefan Malzkorn

Die Schöne und das Biest

Der zauberhafte Klassiker im Deutschen Theater!

Zweifelsohne gehört „Die Schöne und das Biest“ zu den erfolgreichsten Märchen aus dem Hause Disney. Die Neuverfilmung mit Hollywoodstar Emma Watson und der Zeichentrickfilm wurden von vielen Zuschauern begeistert verfolgt. Am 29. November fand die Premiere des Musicals „Die Schöne und das Biest“ im Deutschen Theater statt.
Ein verzauberter Prinz, der mit einem Fluch belegt wurde und eine wunderschöne junge Frau. Das ist das typische Grundkonzept erfolgreicher Märchen, so wie bei Die „Schöne und das Biest“. Dort wird eine Zauberwelt aus Magie, Fantasie und Gefühlen geschaffen. Der Zuschauer wird in eine Welt mit sprechenden Kerzenleuchtern, verzauberten Stehuhren und singenden Teekannen mitgenommen. Die Inszenierung des Budapester Operetten- und Musicaltheater zeigt den Zuschauern farbenprächtige und zauberhafte Kostüme und Tanzszenen zu der gefühlvollen Originalmusik.

Vor allem die beiden Akteure Ottó Magócs und Ádám Bálint in den Rollen des Herrn von Unruh und Lumière brachten die Zuschauer durch ihre Unbeschwerte und witzige Art zum Lachen. Natürlich gab es, wie jeder weiß ein Happy End und das Biest verwandelt sich in einen Prinzen. Diese Szene der Umwandlung wurde musikalisch und durch Lichtereffekte hervorgehoben. Die Schlussszene wurde von einem Konfetti- und Rosenblätterregen untermalt.

Handlung

Das schöne Mädchen Belle fühlt sich in ihrer Dorfgemeinschaft unwohl und ist gerne in ihren Büchern versunken. Der eitle und hochgeachtete Mann Gaston möchte Belle unbedingt zu seiner Frau machen. Für sie ist aber Gastons ungehobeltes Verhalten und seine Dummheit unerträglich.

Viele im Dorf halten Belles Vater Maurice als einen verrückten und glücklosen Erfinder. Dieser möchte seine neuste Erfindung, eine Maschine zum Holzhacken, auf dem nächstgelegenen Markt vorstellen. Auf dem Weg zum Markt verirrt er sich im Wald und wird von Wölfen angegriffen. Auf der Flucht vor den aggressiven Wölfen, gelangt er in ein düsteres Schloss, das Schloss des Biests. Wie die Geschichte weitergeht, erfahrt ihr im Deutschen Theater!

Cast vom 29. November

Biest – Sándor Barkóczi

Belle – Kitti Jenes

Gaston – Attila Németh

Lefou – Attila Serbán

Lumière – Ádám Bálint

Herr von Unruh – Ottó Magócs

Madame Pottine – Lilla Polyák

Tassilo – Bálint Maszlag

Madame de la Gran Bouche – Ildiko Sz.Nagy

Babette – Nikolett Füredi


Maurice – Attila Bardóczy

D’Arque – Tibor Oláh

Pressestimmen zu “Die Schöne und das Biest”

„Ein überbordendes, fast die Bühne sprengendes Spektakel.“ „Schwebend leichte Choreografien.“ (Süddeutsche Zeitung)

„Eingängige Melodien, opulente Kostüme und ein prächtiges Bühnenbild mit vielen fantastischen Effekten.“                                                                                                                                                          (Frankfurter Rundschau)

„Farbenprächtig und detailverliebt […] eine Augenweide!“ „Ausgezeichnete Solisten und eine mehrfach preisgekrönte Musik.“ (Abendzeitung München)

Showzeiten/-preise

Noch bis zum 16. Dezember gastiert „Die Schöne und das Biest“ im Deutschen Theater:

Dienstag- Freitag: 19:20 Uhr

Freitag, 14.12.: 14:30 Uhr und 19:30 Uhr

Freitag, 30.11, Freitag, 07.12., Donnerstag, 13.12.: 14:30 Uhr

Samstag: 15:00 Uhr und 19:30 Uhr

Sonntag: 14:30 Uhr und 19:00 Uhr

Preise starten ab 29,00 Euro zzgl. Servicegebühren

Dauer: 2 Stunden 40 Minuten (inkl. 20 Minuten Pause)

Szene aus dem Musical „Die Schöne und das Biest“ © Stefan Malzkorn


Weiteres in der Rubrik Shows & Musicals in München und auf der Seite Shows & Musicals.