header suchen
Bei Facebook enmpfehlen...
Bei Twitter enmpfehlen...
Via Whatsapp enmpfehlen...

Die Münchener Biennale im Juni

Musiktheater als Privatsache?

2016 fand die letzte Münchener Biennale unter der Leitung von Daniel Ott und Manos Tsangaris statt. 2018 widmet sich nun die nächste Festival-Ausgabe der „Privatsache“. In 15 Musiktheater-Produktionen geht es um alltägliche private Erfahrungen ebenso wie um große Fragen des Lebens. Die Produktionen finden an vertrauten und überraschenden Spielorten zwischen der Münchner Stadtmitte und dem Starnberger See statt. Mit dabei sind Produktionen von Ondřej Adámek, Clara Iannotta, Ruedi Häusermann und vielen anderen Komponistinnen und Komponisten.

Die Besucher erleben Musiktheater neu, sei es auf einer Neo-Hippie-Welttournee, in interstellaren Umgebungen und im exklusiven Bad, auf einem Schiff oder in einer Tonhalle vor der Staatsoper. Ondřej Adámek verkündet in seinem gleichnamigen Stück: „Alles klappt“. Und im „Salon des Wunderns und der Pflichten“ vertiefen Navid Kermani, Saskia Sassen, Daniel Libeskind und Marlene Streeruwitz außerdem in Vorträgen und Diskussionen das Festivalthema.


Weiteres auch unter www.muenchenerbiennale.de, Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen.


Weiteres in der Rubrik Theater in München und auf der Seite Theater.