Die Fotografin Germaine Krull und die Revolution in München 1918/19 | Muenchen Online" /> Die Fotografin Germaine Krull und die Revolution in München 1918/19 | Muenchen Online" />
header suchen
Bei Facebook enmpfehlen...
Bei Twitter enmpfehlen...
Via Whatsapp enmpfehlen...
Die Fotografin Germaine Krull und die Revolution in München 1918/19" style="width: 100%;">

"Es herrschte eine Atmosphäre revolutionären Widerstands"
Die Fotografin Germaine Krull und die Revolution in München 1918/19

Di 12.2., 19.00 Uhr
Lesung mit Katja Schild

Die Fotografin Germaine Krull (1897-1985) zählte zur Avantgarde
des 20. Jahrhunderts. Sie erlernte ihr Handwerk in München und eröffnete
Ende des Ersten Weltkriegs ihre "Werkstatt für mod. Künstlerische Fotografie" in der Hohenzollernstraße. In Schwabing kam sie rasch in Kontakt mit den Intellektuellen, Freigeistern und Künstlern der Stadt. Politisch sehr interessiert, lernte sie Kurt Eisner kennen und ging für die Revolution auf die Straße. Nach der Niederschlagung der Räterepublik versuchte sie, zwei Revolutionären zur Flucht zu verhelfen und wurde dafür inhaftiert und aus Bayern ausgewiesen.

Anmeldung: monacensia.programm@muenchen.de

Eintritt frei


Forum Atelier | Monacensia
Maria-Theresia-Str. 23, 81675 München  

www.monacensia.net

Öffnungszeiten:

Monacensia:
» Mo-Mi & Fr 9.30-17.30 Uhr
» Do 12.00-19.00 Uhr
» Sa & So 11.00-18.00 Uhr

Bibliothek & Literaturarchiv:
» Mo-Mi & Fr 9.30-17.30 Uhr
» Do 12.00-19.00 Uhr

Geschlossen: » Fei

Rubrik Literatur & Lesungen anzeigen

Anfahrt mit dem MVV Anfahrt mit dem MVV