header suchen
Bei Facebook enmpfehlen...
Bei Twitter enmpfehlen...
Via Whatsapp enmpfehlen...
Saitenstraßen - Musikfest

Saitenstraßen - Musikfest

Bis So 2.6.
Rund 400 Musikanten, mehr als 80 Volksmusik-Gruppen und das renommierte Auryn-Streichquartett füllen die Alpenwelt Karwendel mit Musik. Von Mittwoch, 29. Mai bis Sonntag, 2. Juni 2019 laden die SAITENSTRASSEN Volksmusik- und Klassikfreunde ins Obere Isartal nach Mittenwald, Krün und Wallgau ein. Auf vielen bewirteten Freiluftbühnen, in Gastwirtschaften und Kirchen klingt Volksmusik aus der Region, aus dem Alpenland und aus europäischen Partnerregionen. Die Musikanten, Musiker und Besucher feiern ein fröhliches Fest miteinander. Im Geigenbaumuseum Mittenwald spielt die SAITENSTRASSEN-Suite: In Kurzkonzerten stellt das Auryn-Quartett vor, wie die Musik klang, die auf den Instrumenten gespielt wurde, die aus dem Oberen Isartal dreihundert Jahre lang in alle Welt gereist sind. In jeder Gemeinde gibt es ein Musikfestzentrum, auf denen bekannte Gruppen wie die "Rotofenmusi", das "Radauer Ensemble" (ehemals "Tobi-Reiser-Ensemble), die Altbairischen Musikanten Karl Edelmann oder der Ebbser Kaiserklang gastieren. Aus Tschechien und Italien reisen Volksmusikgruppen an, die die Volksmusik ihrer Heimat vorstellen.
 
Höhepunkte - eine Vorschau
Die SAITENSTRASSEN werden am Mittwoch, 29. Mai 2019 mit einem Sonderkonzert des Gebirgsmusikkorps auf St. Anton eröffnet. Der Eintritt ist frei, Spenden für einen karitativen Zweck werden gesammelt. Das Gebirgsmusikkorps präsentiert verschiedene Ensembles und tritt gemeinsam mit heimischen Gruppen auf. Am Donnerstag, 30. Mai gestaltet die "Tegernseer Tanzlmusi" einen Tanzabend im Haus des Gastes in Wallgau. Am Freitag, 31. Mai lädt das Auryn-Quartett zu einem klassischen Eröffnungskonzert in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Mittenwald ein.
Am Samstag, 1. Juni öffnet die Geigenbauschule für einen "Tag der offenen Tür" ihre Pforten für Besucherinnen und Besucher.  Am Sonntag wird in Krün ein Volksmusikgottesdienst gefeiert. Anschließend finden in allen drei Gemeinden Frühschoppen mit den örtlichen Musikkapellen statt.
 
Die Musikfestzentren
In den drei Musikfestzentren herrscht ab Donnerstag ein abwechslungsreiches Musikprogramm. Insgesamt spielen mehr als 80 Gruppen. U.a. folgende Musiker und Musikantengruppen sind mit dabei:
·       Ebbser Kaiserklang
·       Allgäu6
·       D'Rotofenmusi
·       Altbairische Musikanten Karl Edelmann
·       Tegernseer Tanzlmusi
·       Radauer Ensemble (ehemals Tobi Reiser-Ensemble)
·       Äff Tam Tam
·       Musikkapellen Mittenwald, Krün und Wallgau
 
Höhepunkte der Klassik
·       Das renommierte Auryn-Quartett spielt klassische Kurzkonzerte am Samstag und Sonntag im Geigenbaumuseum
·       Demonstrationen mit Instrumenten von Klotz, Stradivari, Guarneri und Amati Samstag und Sonntag im Geigenbaumuseum
·        "Gesänge der Engel" für Zither und Stimme mit Georg Glasl und Murni Suwjeta am Donnerstag in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in 
        Mittenwald
·       Postkartenausstellung und Klanginstallation "Ligneous Encounter" (Mark Polscher) im Geigenbaumuseum
·       Tag der Offenen Tür am Samstag in der Geigenbauschule
 
Lokale Schwerpunkte
Die SAITENSTRASSEN werden begleitet von einem hochkarätigen Rahmenprogramm. In allen drei Festzentren laden Hüttenmärkte zum Bummeln ein. Bei Veranstaltungen für Groß und Klein präsentiert sich die Region mit ihren Besonderheiten  und Traditionen. Dabei unterscheiden sich die Rahmenprogrammpunkte der drei Orte durch verschiedene thematische Zuschnitte voneinander. In Wallgau lautet das Motto "Regionale Produkte", in Krün "Handwerk und Brauchtum" und in Mittenwald "Tracht und Tradition".
 
Instrumentenbau-Tradition - Klassik trifft Volksmusik
Um 1685 brachte der Mittenwalder Matthias Klotz den Instrumentenbau in seine Heimat. Durch die verkehrsgünstige Lage an einer etablierten Handelsstraße, die Verfügbarkeit von Fichten- und Ahornholz und vor allem durch die qualitätsvolle Etablierung der Cremoneser Geigenbaukonstruktion diesseits der Alpen wurde der Instrumentenbau zu einer florierenden Branche in Mittenwald. Die Entwicklung der klassischen und bürgerlichen Musikkultur sorgte für die internationale Nachfrage nach Mittenwalder Instrumenten. Leopold Mozart berichtete 1764 aus Paris, ".dass Paris und London mit Mittenwalder Geigen voll sind"; zu Salzburger Zeiten spielte sein Sohn Wolfgang Amadeus eine "Mittenwalderin". Auch in Wien, Budapest oder St. Petersburg erfreuten sich die Mittenwalder Instrumente großer Beliebtheit. Spätestens im 19. Jahrhundert, als Herstellung und Vertrieb der Mittenwalder Instrumente zentral durch zwei große Verlegerhäuer gesteuert wurden, war der Handel interkontinental und reichte bis nach Amerika. Bei den SAITENSTRASSEN stellen Musiker und Experten vor, was die Instrumente aus Mittenwald auszeichnet und welche Musik weltweit darauf gespielt wurde. Außerdem fragt das Fest nach den Zusammenhängen von Volksmusik und Klassik: Wie, wann und warum adaptierte die klassische Musik volksmusikalische Strukturen?
 
Der Verein
Die SAITENSTRASSEN werden getragen und veranstaltet vom "Saitenstraßen e.V.". Der Verein ist von den Gemeinden Mittenwald, Krün und Wallgau gegründet worden. Hauptsponsor des Fests ist die "Alpenwelt Karwendel GmbH".
 
Der Festpass
Der Musikfestpass berechtigt den Eintritt in die Festzentren und kostet einmalig 17 Euro für den gesamten Zeitraum. Inkludiert sind: Busshuttle, Programmheft und  eine Berg- und Talfahrt mit dem Sessellift am Kranzberg. Der Tagespass kostet 9 Euro (Kranzberg-Sessellift hierbei nicht mit enthalten). VVK bei www.muenchenticket.de und den Touristinformationen in Mittenwald, Krün und Wallgau.
 
Weitere Informationen: www.saitenstrassen.de

Weiteres: www.saitenstrassen.de


Krün, Wallgau und | Ortskern
82481 Mittenwald

Rubrik Konzerte | Volksmusik anzeigen

Anfahrt mit dem MVV Anfahrt mit dem MVV