header suchen
Bei Facebook enmpfehlen...
Bei Twitter enmpfehlen...
Via Whatsapp enmpfehlen...
Pressebild Das Ensemble Chrismós
Die Klangreisenden vor aussergewöhnlicher Kulisse
© Foto: Rose Huber

Ascending Voices IX – Vaterunser

Die Konzertreihe „Ascending Voices“ inszeniert auf so ungewöhnliche wie faszinierende Art und Weise die unerhörte Vielfalt moderner und geistlicher Musik.

Ausgewählte Werke zeitgenössischer Komponisten sowie Klassiker der Moderne, experimentelle Ausdrucksformen, Chormusik, Improvisation, exotische Aufführungen und Instrumente wie Didgeridoo, Theremin, Stahlcello, Moog-Synthesizer und ungewöhnliche Besetzungen verschmelzen dabei zu Programmen hoher Anziehungskraft. Die innere Dramaturgie dieser ungewöhnlichen Konstellationen sorgt dafür, dass das Konzert zu einem Gesamtereignis, einer Klangreise wird.

Unterstützt wird das Raum-Klang-Erlebnis durch Lichtgestaltung, Videoprojektionen und die besondere Eignung des stattlichen Kirchenraums der St. Rupert Kirche München mit seiner eindrucksvollen Akustik und den beiden historischen März-Orgeln.

Reise in unbekannte Klang-Gefilde

Das Ensemble Chrismós bei Ascending Voices
Stets bereit für aussergewöhnliche Klangerlebnisse – Das Ensemble Chrismós
Foto: © Asending Voices

Sergei Rachmaninovs berühmte Chorvertonung des „Vaterunser“, das Отче наш (Otche nash), bildet den musikalisch-thematischen Ausgangspunkt der diesjährigen Klangreise von „Voices“. Andreas Götz, Alexander Hermann und Matthias Privler konzipieren zu diesem Anlass ein Triptychon.

In improvisierten und komponierten Elementen greifen sie die Thematik des „Vaterunser“ aus verschiedenen Perspektiven auf. Unterstützt von einem vielseitigen Instrumentalensemble eröffnen Chor-, Oberton- und Untertongesang zusammen mit Elektronik dem Zuhörer ein breitgefächertes und faszinierendes Spektrum von Klangeindrücken.

Zwischen den Teilen des Triptychons erklingt angelehnt an die christliche Urthematik des „Vaterunser“ byzantinische und orthodoxe Vokalmusik. Dazu trägt der rumänische Komponist Mircea Valeriu Diaconescu mit zwei eigens für dieses Konzert geschaffenen Chorkompositionen bei. 

Einen Kontrapunkt zur Vaterthematik bildet das Werk „Rufe am Nachmittag“, eine Anbetung der „Lieben Frau“ für Orgel und Männerschola von Rupert Huber nach Worten des Mystikers Jesse Thoor.

Ascending Voices IX – Vaterunser
17. März 2019, 19.00 Uhr
St. Rupert, München Kiliansplatz 1, 80339 München

Orgel und Komposition: Andreas Götz,
Obertongesang und Komposition: Matthias Privler,
Obertongesang und Untertongesang: Jan Heinke,
Saxofon, Didgeridoo und indianische Doppelflöte: Martin Seeliger,
Schlagzeug: Leander Kaiser,
Leitung Ensemble Chrismos, Synthesizer und Komposition: Alexander Hermann,
Vokalensemble Chrismós

Weitere Infos finden Sie unter www.ascending-voices.de

Tickets zu 20 bzw. 15 € gibt es bei München Ticket und an der Abendkasse!


Weiteres in der Rubrik Klassik und auf der Seite Klassik.