20 Jahre sind nicht genug | Muenchen Online
Metropoltheater

Das Jubiläum im Metropoltheater

Thomas Schirm und Vanessa Eckart © Jean-Marc Turmes

So schön, heimelig und gemütlich. Das Metropoltheater im Münchner Norden hat seit 1998 seinen Sitz im alten Kino Freimann. Dabei wurde die Old-School-Ästhetik des Lichtspielhauses beibehalten, was einen nicht unerheblichen Teil des überall im Theater spürbaren Charmes ausmacht. Mehr noch aber generiert sich dieser durch Nähe und persönlichen Kontakt zum Publikum. Der unmittelbare Austausch zwischen den Theatermachern und den Zuschauern macht das Metropoltheater zu einer Kulturbühne mit hohem Identifikationspotential. Das Interesse des Publikums verpflichtet sozusagen.

Die vielfach ausgezeichneten Aufführungen sind mittlerweile weit über die Grenzen Münchens hinaus bekannt. Die bildstarken Inszenierungen leben von der Reduktion aufs Wesentliche und der Phantasie der Zuschauer. Das Metropoltheater bekennt sich zum neuen Erzähltheater, das nicht didaktisch sein soll, sondern über eine sinnlich-poetische Darstellungsweise den Intellekt des Betrachters auf emotionaler Ebene ansprechen will.

Nathalie Schott © Jean-Marc Turmes

20 Jahre sind genug …

Dass Kreativität einer freien Kulturszene von kulturbegeisterten Münchnern hoch geschätzt wird, beweist auch der publikumswirksame Erfolg der vor einiger Zeit angestoßenen Aktion „20 Jahre sind genug“. Hierbei ging es um die Forderung einer Erhöhung der jährlichen Fördermittel der Landeshauptstadt München für das Metropoltheater. An die 12.000 Unterschriften kamen dabei bislang zusammen.

Das Programm 2018

Das Jubiläumsjahr des Metropoltheaters startet im Januar auch mit Top-Inszenierungen. „Alice“ ist dabei, nach Lewis Carrolls berühmtem Buch „Alice im Wunderland“ unter der Regie von Philipp Moschitz. Hier geht es um die Obsession des Autors für die sehr reale Alice Liddell, Vorbild der Romanheldin. Ein magisch-surreales Spektakel aus Poesie, Groteske, Verlangen, Wahnsinn und einer tragisch unerfüllten Liebe.

Oder aber für alle, die sich darüber schon einmal informieren wollten, das Stück „Über die Kunst seinen Chef anzusprechen und ihn um eine Gehaltserhöhung zu bitten“. Mit Ulrike Arnold und nur Ulrike Arnold.

Neugierig geworden? Alle sind sich einig: 20 Jahre Metropol sind noch lange nicht genug!

Karten und weitere Informationen finden Sie unter www.metropoltheater.com

Von | 2018-08-09T09:36:52+00:00 Jan 2, 2018|