header suchen
Bei Facebook enmpfehlen...
Bei Twitter enmpfehlen...
Via Whatsapp enmpfehlen...
Bayerische Staatsbibliothek

Bayerische Staatsbibliothek

Als Schatzhaus des kulturellen Erbes, multimedialer Informationsdienstleister für die Wissenschaft und innovative Kraft im Bereich digitaler Dienste ist die Bayerische Staatsbibliothek national und international eine der ersten Adressen für Forschende, Studierende und Informationssuchende allgemein. Und dadurch für die Herausforderungen der modernen Wissensgesellschaft bestens aufgestellt.

Die Bayerische Staatsbibliothek ist eine der bedeutendsten europäischen Universalbibliotheken und genießt als internationale Forschungsbibliothek Weltrang. Gemeinsam mit der Staatsbibliothek zu Berlin und der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt und Leipzig bildet sie die virtuelle Nationalbibliothek Deutschlands. Sie ist die zentrale Landes- und Archivbibliothek des Freistaates Bayern. Mit knapp 10 Millionen Bänden, rund 62.095 laufenden Zeitschriften in gedruckter und elektronischer Form und über 93.000 Handschriften gehört die Bayerische Staatsbibliothek zu den bedeutendsten Wissenszentren der Welt. Jahr für Jahr kommen circa 150.000 Bände hinzu, die systematisch nach wissenschaftlichen Kriterien ausgewählt und erschlossen werden.

Kostbarste Handschriften, seltene Drucke und umfassend ausgebaute Sondersammlungen aus einem jahrtausendealten kulturellen Erbe charakterisieren das einzigartige Bestandsprofil der Bibliothek. Gleichzeitig stellt sich die Bibliothek den Herausforderungen der Zukunft: Sie baut ihre digitalen und internetbasierten Angebote und Dienste konsequent aus, beispielsweise im Bereich elektronischer Zeitschriften, der Massendigitalisierung ihrer Bestände und der Entwicklung zukunftweisender Digitalisierungstechnologien.

Einführung in die Benutzung und Rundgang: 
» Jeden Di 15.00 Uhr, Treffpunkt Haupttreppe. 

Lesesäle

Allgemeiner Lesesaal

Der Allgemeine Lesesaal bietet eine frei zugängliche Handbibliothek mit etwa 120.000 Bänden.
Als modernes Informationszentrum verfügt er über 535 Leseplätze (mit Stromanschluss). An den PCs haben Sie Zugriff auf Online-Kataloge und elektronische Medien, außerdem Internetzugang für die Benutzung von Datenbanken und elektronischen Zeitschriften sowie für wissenschaftliche Recherchen. 

Aventinus-Lesesaal

Forschungslesesaal für Geschichtswissenschaften, Bavarica, Altphilologie und Altes Buch
Anfang Februar 2010 wurde in der Bayerischen Staatsbibliothek der Aventinus-Lesesaal, ein Forschungslesesaal mit den Schwerpunkten Geschichtswissenschaften und Bavarica eröffnet.
Die Bayerische Staatsbibliothek verfolgt mit diesem Lesesaal zwei Ziele. Zum einen sollen Forschung und Wissenschaft - ganz besonders im Zusammenhang mit dem alten Buch - durch hervorragende Arbeitsbedingungen in bester Weise gefördert werden. Zum anderen soll der nachhaltige Schutz des wertvollen Kulturerbes - altes Buch - gewährleistet sein.
Der Aventinus-Lesesaal bietet 64 Arbeitsplätze, PCs mit Zugang zum Internet und selbstverständlich zum OPACplus, dem Online-Katalog der Bayerischen Staatsbibliothek. Laptops sind gestattet und werden mit dem WLAN der BSB und des Leibniz-Rechenzentrums versorgt. Eine Kopiermöglichkeit über einen Buchscanner ist ebenso gegeben wie Mikrofilm- und Mikrofichelesegeräte.
Der Präsenzbestand des Lesesaals umfasst 20.000 Bände der Fächer Geschichte, Bavarica und Altphilologie.
Der Aventinus-Lesesaal ist nur für Benutzer mit Zugangsberechtigung geöffnet.

Zeitschriftenlesesaal

Im Zeitschriftenlesesaal sind die jeweils neuesten Hefte von ca. 18.000 wissenschaftlichen Zeitschriften und die neuesten Ausgaben einiger deutscher und internationaler Zeitungen frei zugänglich.
 
Der Lesesaal bietet 83 Arbeitsplätze (alle mit Stromanschluss), PCs mit Zugriff auf Online-Kataloge und Internetzugang für die Benutzung von Datenbanken, elektronischen Zeitschriften und E-Books sowie für wissenschaftliche Recherchen.

Abteilung für Handschriften & alte Drucke

Die Abteilung für Handschriften und Alte Drucke verwaltet die wertvollsten historischen Bestände der Bayerischen Staatsbibliothek, die kontinuierlich durch Zukäufe gemehrt werden. Die Schätze dieser Abteilung sichern der Bayerischen Staatsbibliothek einen Platz in der Spitzengruppe der Bibliotheken der Welt. Aus einer derartigen Position erwachsen besondere Verpflichtungen, die sowohl die Erschließung der kostbaren Quellen als auch ihre Vermittlung an die internationale Forschung und Öffentlichkeit betreffen.

Abteilung Musik, Karten und Bilder

Die Musikabteilung zählt hinsichtlich des Umfangs und der Qualität ihrer historischen Bestände sowie des traditionell breiten Erwerbungsprofils zu den international führenden Musikbibliotheken. In ihren Magazinen befinden sich gegenwärtig rund 388.000 Notendrucke, 40.000 Musikhandschriften, 330 Nachlässe, 92.000 Musik-Tonträger und 164.000 Musikbücher und Musikzeitschriften.
Sie ist für einen international weitgespannten Kreis musikwissenschaftlicher Benützer tätig. Sie stellt Quellen bereit und erteilt in großem Umfang Auskünfte. Da die Bayerische Staatsbibliothek viele Quellen besitzt, die in anderen Bibliotheken nicht vorhanden oder nur schwer zugänglich sind, versorgt sie auch die Musikpraxis laufend mit Reproduktionen von historischen Werken. Dies bildet die Grundlage für das Studium der Musik, für Aufführungen sowie für Rundfunk- und Schallplattenaufnahmen.

Orient-, Ostasien- und Osteuropaabteilung

Die Osteuropaabteilung ist die größte Sonderabteilung der Bayerischen Staatsbibliothek. Sie definiert ihr Arbeitsgebiet umfassend; Osteuropa erstreckt sich auch auf Ostmittel- und Südosteuropa und reicht mit Russland weit nach Asien hinein. Der einschlägige Bestand der Bayerischen Staatsbibliothek, d.h. Schrifttum aus und über Osteuropa, wird gegenwärtig auf etwa eine Million Bände geschätzt.

Spezielle Öffnungszeiten:

Telefonauskunft: 
» Mo-Fr 9.00-17.00 Uhr (Tel. 0 89/ 2 86 38-23 22)

Anmeldung (EG):
» Mo-Fr 10.00-19.00 Uhr
» Mo-Fr 10.00-17.00 Uhr (August & September) 

Ortsausleihe (EG): 
» Mo-Fr 10.00-19.00 Uhr 

Information (EG): 
» Mo-Fr 9.00-19.00 Uhr

Allgemeiner Lesesaal: 
» Mo-So 8.00-0.00 Uhr

Information (1. OG): 
» Mo-Fr 9.00-17.00 Uhr

Zeitschriftenlesesaal:
» Mo-Fr 9.00-20.00 Uhr 
» Sa 10.00-17.00 Uhr

Information (UG): 
» Mo-Fr 9.00-15.00 Uhr

Aventinus-Lesesaal:
» Mo-Sa 9.00-19.00 Uhr 
» Nach 17.00 Uhr und Sa eingeschränkter Service

Abteilung Handschriften & alte Drucke: 
» Mo-Fr 9.00-17.00 Uhr

Abteilung Musik, Karten & Bilder:
» Mo-Fr 9.00-17.00 Uhr
» Mo-Fr 9.00-12.30 Uhr (August)

Abteilung Orient, Ostasien & -europa:
» Mo-Fr 9.00-17.00 Uhr
» Mo-Fr 9.00-12.30 Uhr (August)

Geschlossen:
» Fei

Anfahrt (MVV & MVG):
» U-Bahn U3 & U6, Bus 154: Universität 
» Bus 100: Von-der-Tann-Straße

Bayerische Staatsbibliothek

Ludwigstr. 16
80539 München

www.bsb-muenchen.de

Öffnungszeiten:
» Mo-Fr 11.00-18.00 Uhr
» So 13.00-17.00 Uhr

Geschlossen: » Fei


Anfahrt mit dem MVV Anfahrt mit dem MVV