header suchen
Bei Facebook enmpfehlen...
Bei Twitter enmpfehlen...
Via Whatsapp enmpfehlen...
Museum Brandhorst

Museum Brandhorst


Wegen der Corona-Pandemie temporär geschlossen!

Mit dem Museum Brandhorst erfährt das Kunstareal einen bedeutenden Zugewinn. In Verbindung mit der Sammlung der Pinakothek der Moderne wird das facettenreiche Profil der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts eindrucksvoll erweitert.

Die Sammlung von Udo und Anette Brandhorst mit ihren bedeutenden Werkkomplexen ist seit Mai 2009 in dem faszinierenden, von Sauerbruch Hutton entworfenen Bau der Öffentlichkeit zugänglich. Architektur und Werke werden als prägende kulturelle Standortfaktoren eine weitreichende Ausstrahlung haben. Vor allem aber bieten die Gemälde, Skulpturen und Installationen ästhetische Erfahrungsmöglichkeiten von ungewöhnlicher Präsenz und Vielfalt wie kaum eine andere Sammlung privaten Ursprungs in Deutschland.  Udo und Anette Brandhorst interessierten sich von Anfang ihrer gemeinsamen Sammlertätigkeit an nicht nur für bildende Kunst sondern auch für Literatur. So galt ihre Aufmerksamkeit besonders der Zusammenarbeit von Malern und Dichtern. Das zeigt sich eindrucksvoll in den 112 von Pablo Picasso illustrierten Büchern in Originalausgaben - bis auf wenige Ausnahmen das gesamte Ouvre des Künstlers auf diesem Gebiet. Zeichnungen und Collagen von Kasimir Malewitsch, Kurt Schwitters, Joan Miró und anderen ergänzen diesen Komplex. Bald folgte eine stärkere Hinwendung zur zeitgenössischen Kunst. Werkgruppen von Künstlern der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts sowie von internationalen Vertretern aktueller Kunst bilden einen umfassenden Schwerpunkt. Mit mehr als 60 Werken Cy Twomblys - Gemälden, Skulpturen und Zeichnungen -  bietet die Sammlung Brandhorst wie keine andere einen Überblick über die künstlerische Entwicklung dieses ungewöhnlichen Künstlers und ist somit die bedeutendste außerhalb der USA, vergleichbar nur derjenigen in Houston/Texas. Auch der wegweisende amerikanische Protagonist der Pop Art, Andy Warhol, ist mit einer in Europa wohl einzigartigen Fülle an Werken aus allen Schaffensphasen vertreten. Joseph Beuys, Mario Merz, Jannis Kounellis, Sigmar Polke, Georg Baselitz, Gerhard Richter, Bruce Nauman, Damien Hirst, Jean-Michel Basquiat und Mike Kelley markieren innerhalb der Sammlung Brandhorst weitere wichtige Positionen in der Entwicklung der Moderne.

Die Sammlung Brandhorst umfasst heute über 700 Werke.  

Museum Brandhorst  

Theresienstr. 35a
80333 München

www.museum-brandhorst.de

Öffnungszeiten:
» Di-So & Fei 10.00-18.00 Uhr
» Do 10.00-20.00 Uhr

Geschlossen:
» Wegen der Corona-Pandemie temporär geschlossen!
» Mo (Ausnahme: Fei)

Eintrittspreise:
» Erwachsene 7 €
» Ermäßigt 5 €
» Sonntag 1 €
» Kinder & Jugendliche (unter 18 J.) frei
» Kombiticket (Tageskarte) 12 €*
» Kombiticket (5er-Karte) 29 €*

* Alte & Neue Pinakothek, Pinakothek der Moderne, Museum Brandhorst & Sammlung Schack || 
Erhöhter Eintritt bei Sonderausstellungen!


Anfahrt (MVV & MVG):
» Bus 68 & 100: Maxvorstadt / Sammlung Brandhorst
» Tram 27 & 28, Bus 58: Pinakotheken
» U-Bahn U2 & U8: Theresienstraße

Ausstellungen

Lucy McKenzie - Prime Suspect

Voraussichtlich ab 17.2. bis 5.4. | Museum Brandhorst Barrierefreier Zugang
Mehr
Ausstellungen

Alexandra Bircken

26.3. bis 17.10. | Museum Brandhorst Barrierefreier Zugang
Mehr