header suchen
Bei Facebook enmpfehlen...
Bei Twitter enmpfehlen...
Via Whatsapp enmpfehlen...
Pinakothek der Moderne

Pinakothek der Moderne

Die Pinakothek der Moderne, erbaut von Stefan Braunfels, gehört zu den größten Sammlungshäusern für moderne und zeitgenössische Kunst, Architektur und Design in Europa. Unter ihrem Dach präsentieren sich vier vollkommen eigenständige Museen: Das Architekturmuseum der Technischen Universität München, die Neue Sammlung - Museum für angewandte Kunst und Design, Die Sammlung Moderne Kunst der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und die Staatliche Graphische Sammlung München. Auf einer Fläche von ca. 12.000 m² ist eine Gesamtschau der Künste des 20. und 21. Jahrhunderts möglich.Die offene und großzügige Struktur des Baus leistet dabei den entscheidenden Beitrag zur Verwirklichung des überdisziplinären Konzepts. Ausgangspunkt für alle Rundgänge bildet die große Rotunde mit ihrer imposanten, 25 Meter hohen Glaskuppel. Wie auf einer italienischen Piazza können die Besucher hier flanieren und beim Wechsel von einem Ausstellungsbereich zum anderen die Gedanken schweifen lassen, Gesehenes besprechen und Atem holen, um erneut in die Tiefen dieser faszinierenden Welt einzutauchen.

Neben den beiden ständigen Präsentationen der Sammlung Moderne Kunst im Obergeschoss und der Neuen Sammlung im Untergeschoss bietet die Pinakothek der Moderne im Erdgeschoss die Möglichkeit für temporäre Ausstellungen. Zwei Bereiche sind dabei Ausstellungen des Architekturmuseums und der Graphischen Sammlung vorbehalten. Zwei weitere Ausstellungsräume werden von allen vier Sammlungen genutzt.Dem Architekten ist es gelungen, für jedes der vier Museen ein eigenes Lichtkonzept zu verwirklichen: Die Säle der Sammlung Moderne Kunst im Obergeschoss haben Oberlicht, während die Räume des Architekturmuseums im Erdgeschoss durch große Panoramafenster Seitenlicht einfallen lassen und die Ausstellungsflächen für die Neue Sammlung und die Staatliche Graphische Sammlung mit Kunstlicht beleuchtet werden.

Sammlung Moderne Kunst

Die Sammlung Moderner Kunst zeigt ständig Kunstwerke aller Gattungen von der klassischen Moderne über die Nachkriegszeit bis zur Gegenwart. Hauptwerke der klassischen Moderne von Beckmann, Kandinsky, Klee, Magritte und Picasso bilden einen Schwerpunkt im Sammlungsbereich der Kunst. 

Staatliche Graphische Sammlung

Die Staatliche Graphische Sammlung München bewahrt neben den Kabinetten in Berlin und Dresden die bedeutendste Sammlung für Zeichnungen und Druckgraphik in Deutschland und gehört weltweit zu den führenden Graphiksammlungen. Ihre Bestände von ca. 400.000 Blatt umfassen alle Epochen der Zeichenkunst und der Druckgraphik vom 15. Jahrhundert bis zur Moderne. Schwerpunkte sind altdeutsche und niederländische Zeichnungen und Druckgraphik, italienische Zeichnungen, deutsche Zeichnungen des 19. Jahrhunderts und internationale Graphik der Gegenwart.

Aus konservatorischen Gründen können Arbeiten auf Papier nicht dauerhaft gezeigt werden. Die Staatliche Graphische Sammlung München präsentiert daher Ausschnitte aus ihren reichen Beständen sowie Leihgaben in Wechselausstellungen.

Architekturmuseum der TU München

Das Architekturmuseum der Technischen Universität München zeigt seine Schätze in wechselnden Ausstellungen mit Themen über aktuelle Entwicklungen sowie auch aus der Architekturgeschichte.

Der enorme Bestand des Archivs ist das historische "Gedächtnis" der Fakultät für Architektur mit Dokumenten vom 16. Jahrhundert bis heute. Die Bestände wachsen durch die Übernahme von Nachlässen bedeutender Architekten kontinuierlich weiter an. Heute umfasst das größte Spezial- und Forschungsarchiv für Architektur in Deutschland circa 500.000 Zeichnungen und Pläne von annähernd 700 Architekten, über 100.000 Originalphotographien sowie eine Vielzahl an Modellen und Archivalien. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf der deutschen Architektur vom 19. bis 21. Jahrhundert. Die Spannweite an Arbeiten namhafter Architekten reicht von Balthasar Neumann bis zu Le Corbusier und von Leo von Klenze bis Peter Zumthor. 

Die Neue Sammlung - The International Design Museum Munich

Seit 1907 aufgebaut, gilt die Neue Sammlung als ältestes Designmuseum der Welt - zugleich ist sie das größte mit rund 80.000 Objekten der Bereiche Industrial Design, angewandte Kunst und Graphic Design. Die hohe Qualität der Sammlung, ihre Vielfalt und historische Tiefe erlauben es in einzigartiger Weise, die Entwicklung des Designs in den unterschiedlichsten Facetten darzustellen. In der Pinakothek der Moderne zeigt die Neue Sammlung eine Auswahl ihrer Bestände. Weltweit erstmals steht hier Design in einer umfassenden Dauerausstellung, unter einem Dach mit freier Kunst, graphischer Kunst und Architektur einer breiten Öffentlichkeit vor Augen. Zukunftweisende Sonderausstellungen bilden ein lebendiges Forum zeitgenössischer Tendenzen.

» Design Vision
Ein monumentales Regal - zwei Stockwerke hoch - bildet den Eingang zur Dauerausstellung Design. Wie ein riesiger Setzkasten enthält es Objekte, die das breite Spektrum der Designsammlung andeuten: von visionären Ideen bis zu Alltagsgegenständen, vom kostbaren Einzelstück bis zum Massenprodukt, vom Rennrad-Prototyp bis zum Klopfmodell für die Karosseriefertigung eines Autos.

» Fahrzeugdesign
Nach Design Vision ist dem Thema Fahrzeugdesign der zweite zeitübergreifende Exkurs gewidmet. Doppelgeschossig öffnet sich dieser Raum nach außen; in hoch gebauten Regalstrukturen stehen die ausgestellten Objekte in bewußtem Sichtbezug zur Alten Pinakothek und der Kunst der Vergangenheit.

» Computer Culture
Computer, elektronische digitale Rechner, haben das moderne Leben beeinflusst und verändert wie keine andere Technologie - vergleichbar nur mit den tiefgreifenden Umbrüchen durch das Automobil im 20. Jahrhundert. Die "digitale Revolution" veränderte auch das Design.Bugholz.Schichtholz
Die Wurzeln der Moderne: Möbel aus Bugholz markieren die Anfänge des Industriedesign im 19. Jahrhundert. Vorhergehende Experimente mit Schichtholz wurden von der Avantgarde im 20. Jahrhundert wieder aufgegriffen und fortgeführt.

» Danner Rotunde/ Schmuck
Die Danner-Rotunde vereint Arbeiten von über 100 zeitgenössischen Schmuckkünstlern aus aller Welt. Eine der facettenreichsten künstlerischen Ausdrucksformen der Gegenwart ist damit erstmals in einem Museum dieser Art dauerhaft und in breitem Spektrum präsent, im Kontext von Kunst, Architektur, Grafik und Design.  

Eintrittspreise: 
» Erwachsene 10 €
» Ermäßigt 7 €
» Sonntag 1 €
» Kinder & Jugendliche (bis 18 J.) frei
» Kombiticket (Tageskarte) 12 €*
» Kombiticket (5er-Karte) 29 €*

* Alte & Neue Pinakothek, Pinakothek der Moderne, Museum Brandhorst & Sammlung Schack

Anfahrt (MVV & MVG):
» Tram 27 & 28, Bus 100: Pinakotheken
» U-Bahn U2: Theresienstraße

Pinakothek der Moderne  

Barer Str. 40
80333 München

www.pinakothek.de/pinakothek-der-moderne

Öffnungszeiten:
» Di-So & Fei 10.00-18.00 Uhr
» Do 10.00-20.00 Uhr

Geschlossen:
» Mo (Ausnahme: Fei)
» Mi 1.5. (Maifeiertag)


Anfahrt mit dem MVV Anfahrt mit dem MVV

Ausstellungen

Friedrich von Borries - Politics of Design, Design of Politics

Bis 29.9. | Pinakothek der Moderne Barrierefreier Zugang
Mehr
Ausstellungen

Kiki Smith - Touch

Bis 26.5. | Pinakothek der Moderne Barrierefreier Zugang
Mehr
Ausstellungen

Schmuckismus

Bis 16.6. | Pinakothek der Moderne Barrierefreier Zugang
Mehr
Ausstellungen

Raoul de Keyser - Ovre

5.4. bis 8.9. | Pinakothek der Moderne Barrierefreier Zugang
Mehr
Ausstellungen

Anselm Kiefer

Bis 29.12. | Pinakothek der Moderne Barrierefreier Zugang
Mehr
Ausstellungen

Franz Radziwill - Zwei Seiten eines Künstlers

Bis 31.12. | Pinakothek der Moderne Barrierefreier Zugang
Mehr
Weitere Veranstaltungen