header suchen
Bei Facebook enmpfehlen...
Bei Twitter enmpfehlen...
Via Whatsapp enmpfehlen...
Theaterperformance für Kinder
Spiel, Spaß, Spannung und Action für die Allerkleinsten! Hier beim Theaterstück Flow © Foto: Illja Mess

Kuckuck – Theaterfestival für Anfänge(r)

Kuckuck“ sucht die Auseinandersetzung mit der Lebens- und Erfahrungswelt der allerkleinsten Zuschauerinnen und Zuschauer. Das Festival ermöglicht die künstlerische Begegnung der Kinder mit dem Theater durch vielfältige ästhetische Mittel. Ob Bilder, Töne, Klänge, Gesang, Bewegung, Körper, Materialien, Objekte, Puppen, Licht und Gerüche: Künstlerinnen und Künstler mit jahrelanger Erfahrung in der Theaterarbeit für die Allerkleinsten wollen neugierig machen auf das, was sich hinter dem Vorhang verbirgt – ein lustvolles Spiel für alle Sinne.

"Das Karussell" frei nach einem Gedicht von R. M. Rilke
Beim KUCKUCK Theaterfestival kommt man aus dem Staunen…
© Foto: Klaus G. Kohn

Von Mittwoch, den 20. März bis Mittwoch, den 27. März 2019 sind das Münchner Stadtmuseum, die Evangelische Familien­ Bildungsstätte Elly Heuss-Knapp sowie die Schauburg wieder gemeinsamer Gastgeber von „Kuckuck“, dem „Theaterfestival für Anfänge(r)“. Zehn Stücke von Künstlerinnen und Künstlern aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien und der Schweiz für Kinder bis fünf Jahren stehen diesmal auf dem Programm.

Ein Themenschwerpunkt liegt in diesem Jahr auf dem Wunder der Schöpfung und der menschlichen Schaffenskraft. So erzählen die eingeladenen Inszenierungen vom ewigen Kreislauf des Werdens, Seins und des Vergehens. Neben Figuren-, Material- und Musiktheater findet sich auch erstmals Tanztheater für die Allerkleinsten, denn zur Entdeckung der Weit gehört nicht nur das Lauschen, Staunen und Begreifen, sondern ganz wesentlich auch das Bewegen.

Früh übt sich …

Bereits für Kinder ab 3 Monaten eignet sich die neue Inszenierung der Schauburg „Lumi„, die schon am 16. März Premiere feiern wird. Im Stück nehmen zwei Performerinnen das Publikum mit auf eine ästhetische Reise in die Weit des Schlafens und des Wachens, des Lichts und der Dunkelheit. Ebenfalls für die allerkleinsten Entdecker ist die französische Musik-Figurentheater-Installation „llmarinen“ frei nach dem finnischen Kalevala-Mythos, in der die Kleinen und Großen zum Anfassen, zum Beobachten, zum Fühlen, zum Lauschen eingeladen sind.

An Kinder ab dem ersten Jahr richtet sich das Stück „Boks“ vom Theater DeSpiegel aus Belgien. Ein Tanztheater über die Suche nach dem Anderen und über das Zusammensein.

Theaterperformance Ilmarinen
…gar nicht mehr heraus!
© Foto: Cie BaOmen

Für Kinder ab zwei Jahren stehen vier Inszenierungen auf dem Programm. Die humorvolle Performance „Não Não“ der Compagnie Le Vent des Forges aus Frankreich, die ausschließlich mit formbarem Ton arbeitet, erkundet die sinnlichen und anarchischen Eskapaden von Kleinkindern. „Firiwizi Naseweis“ vom Theater Couturier aus Berlin ist ein humorvolles Spiel mit einer kleinen Maus, die es sich auf dem Kontrabass des Live-Musikers gemütlich machen will. „Flow“ der Schweizer Formation puppenspiel.ch zeigt Kindern und Eltern, was Mehl alles kann – eine ganz eigene Schöpfungsgeschichte vom Wachsen und Werden, von Wandel und Verwandlung. Derweil versuchen in „Anziehsachen“ des Theaterhaus Ensemble aus Frankfurt a.M. zwei sehr unterschiedliche Menschen zusammenzupassen. Mit allen ihren Sinnen und allen ihren Anziehsachen probieren sie einander aus und entdecken die Weit.

Ältere Kinder ab drei Jahren können beim Festival-Eröffnungsstück „Kish Kush“ des Teatro Distinto aus Italien dabei sein. Dort treffen zwei sehr unterschiedliche Menschen aufeinander, getrennt durch eine Wand aus Papier. Durch Klänge, Schatten und Objekte treten sich die beiden gegenüber und überwinden langsam alle Schwierigkeiten. Auch ab drei Jahren ist „Elisa Bib oder Keine Stacheln im Koffer“ des Buchfink Theaters aus Göttingen. Hier wird mit Figuren erzählt, wie ein Igelmädchen sich in der Weit zurechtfindet. „Das Karussell“ des Theater Miamou aus Berlin ist ein akrobatisch-humorvolles Spiel mit Figuren und Objekten, von Live-Musik begleitet, frei nach dem Gedicht von Rainer Maria Rilke. Buchbar für Kitas ist auch die mobile Produktion der Schauburg „Unterm Kindergarten“ für Kinder ab vier Jahren.

Außerdem bietet die Schauburg wieder einen Fachtag für Erzieherinnen und Erzieher sowie Krippen- und Kindergartenleiterinnen und -Leiter an. Hier wird intensiv und praktisch über die Theaterkunst für die Allerkleinsten informiert. Zusätzlich gibt es noch ein weiteres Rahmenprogramm.

Mehr Infos zum Festival unter www.festival.com. Tickets gibt es hier!


Weiteres in der Rubrik Theater für Kinder und auf der Seite Theater für Kinder.